Regionale Multiplikatorenrunde für Buxtehuder 3D-Druck-Startup

 

Kompetenzzentrum

für Bionik.

If you can think it,

we can design it.

 

If you can think it,

we can design it.

 

If you can think it,

we can design it.

 

Kompetenzzentrum

für Bionik.

 

If you can think it,

we can design it.

Regionale Multiplikatorenrunde für Buxtehuder 3D-Druck-Startup

Buxtehude: Führende Vertreter der Stadt und der Region – aus Bildung, Forschung, Wirtschafts- und Innovationsförderung – sind im März 2016 im Stadthaus Buxtehude zusammengekommen, um die MCB Group, ein breit aufgestelltes 3D-Druck-Startup, dabei zu unterstützen, ein Kompetenzzentrum dieser Technologie für die ganze Region zu werden. Die hochkarätig besetzte Runde einigte sich auf diverse Formen der Vernetzung und Kooperation, um dem Unternehmen durch die zu erwartenden schweren ersten Jahre zu helfen.

Die neu gegründete MCB Group, mit ihrer ersten Tochter MCB 3D Technology & Additive Manufacturing GmbH, bietet das gesamte Dienstleistungsspektrum der 3D-Technologien an und ist sowohl im industriellen als auch im medizinischen Bereich tätig.

Jean-Marius Biawa, Gründer und CEO der MCB Group, erklärt: „Die additive Fertigung mit Kunststoffen, Metall und anderen Werkstoffen – also 3D-Druck – hat das Potential, die industrielle Produktion in ihrer heutigen Form komplett zu revolutionieren. Als erstes Unternehmen dieser Art und Größe in der Region können wir mehr sein als nur Ingenieurbüro und Kleinfabrik: Mit der Unterstützung der regionalen Hochschulen können wir die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen kleiner und mittelständischer Betriebe ersetzen. Wir können zu einer Innovationskeimzelle werden, von der ganz Norddeutschland profitiert. Der weltweite technologische Fortschritt in diesem Bereich kann hier in Buxtehude vorangetrieben werden.“

Die Herausforderung an die hochkarätige Multiplikatorenrunde, und zugleich der Grund für ihr Zusammenkommen, ist die noch mangelnde Akzeptanz für diese Technologie, vor allem im Bereich des klassischen produzierenden Gewerbes. Ein hochrangiger Mitarbeiter der IHKs Stade und Lüneburg-Wolfsburg rechnet mit einer „Saure-Gurken-Zeit“ von drei bis fünf Jahren. „Im Interesse der Region müssen wir es schaffen, das Unternehmen in dieser Zeit am Leben zu halten. Es darf diese große Technologie nicht alleine schultern müssen.“ Bereits heute sei 3D-Druck eine echte Alternative zu herkömmlichen Fertigungsverfahren, und diese Tatsache müsse deutlich bekannter gemacht werden.

Nach intensiven Diskussionen wird sich auf die folgende weitere Vorgehensweise geeinigt:

  • Diverse hochrangige Vertreter von Hochschulen im Umland, z.B. Prof. Dr.-Ing. Thomas Netzel, Vizepräsident der HAW Hamburg, erklären sich jeweils zu einer Forschungszusammenarbeit mit der MCB 3D Technology & Additive Manufacturing GmbH bereit.
  • Die MCB 3D Technology & Additive Manufacturing GmbH erhöht ihre Bemühungen um ein konkretes Industrieprojekt, da ein hochkarätiger Auftrag sowohl ihre Kreditwürdigkeit als auch ihren Bekanntheitsgrad erhöhen würde. Außerdem lotet sie Synergiemöglichkeiten mit den wenigen heimischen Unternehmen der Branche aus.
  • Herr Biawa nimmt an der Tagung „Rapid Prototyping“ teil, um seine Vernetzung weiter voranzutreiben.

Zu dem Treffen eingeladen hatte die Wirtschaftsförderung der Stadt Buxtehude. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Stade war ebenfalls vertreten, ebenso wie die IHKs Stade und Lüneburg-Wolfsburg für den Bereich Innovationsförderung. Auch für verschiedene Hochschulen der Region waren diverse Vertreter erschienen. Die MCB Group war mit sechs Mitarbeitern anwesend.

Die MCB Group ist eine in 2016 vom Ingenieur für Luft- und Raumfahrttechnik Jean-Marius Biawa gegründete Unternehmensgruppe, die mehrere Geschäftsbereiche, die jeweils auf unterschiedliche Aspekte der additiven Fertigung ausgerichtet sind, unter einem Dach vereint. Neben klassischen Ingenieursleistungen und additiver Fertigung sind anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung, in Kooperation mit verschiedenen technischen Hochschulen, ebenso ein Baustein des Unternehmenskonzepts wie die Ausbildung des eigenen Nachwuchses; Azubis und Werkstudenten bilden von Anfang an einen Teil des Mitarbeiterteams.

Dipl. Ingenieur Margaret Schindler
Ihre Ansprechpartnerin bei Presseanfragen
für die MCB 3D Technologien & Additive Manufacturing GmbH
presse@mcb-group.com

Dipl. Ingenieur Margaret Schindler

About Dipl. Ingenieur Margaret Schindler

Ihre Ansprechpartnerin bei Presseanfragen
für die MCB 3D Technologien & Additive Manufacturing GmbH

E-Mail: presse(at)mcb-group.com